Bock

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bock

  • 1. geläufige Kurzform für den männlichen Reh-, Gams- und Steinbock.
  • 2. Bezeichnung für Waffen mit übereinanderliegender Läufen Bockwaffen
siehe auch: Bockbüchse
siehe auch: Bockdrilling
siehe auch: Bockflinte
  • 3. früher verwendete Fangvorrichtung für Greifvögel.
Krünitz beschreibt den Bock als "ein Instrument, dessen man sich bedienet, die Raubvögel damit auf dem Horste zu fangen.
Es wird von drei zusammengewachsenen Holzspitzen gemacht, die etwa eines Fußes und Fingers stark, und so weit auseinander gewachsen sind, daß sie über den Horst reichen. In jedem Fuße werden zwo Schleifen von Pferdehaaren gemacht, daß also auf jeder Seite des Fußes eine Schleife kommt. Alsdenn wird der Bock auf den Horst gesetzt, und die Schleifen aufgezogen. Wenn nun die Vögel zum Horste ab= und zufliegen wollen, so fangen sie sich in den Schleifen."
siehe auch: Bömsch
siehe auch: Dohne
siehe auch: Aushorsten

Literatur

  • Heppe, Christian Wilhelm von: Einheimischer und ausländischer wohlredender Jäger: oder nach alphabetischer Ordnung gegründeter Rapport derer Holz-, Forst- und Jagd-Kunstwörter nach verschiedener teutscher Mundart und Landesgewohnheit. Regensburg: Montag, 1763, S. 74
  • Krünitz, Johann Georg: Oekonomische Encyklopädie oder allgemeines System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirthschaft. 242 Bände. Berlin, 1773-1858, Band 6, S. 54 (1775)

Personen