Jagdbezirk

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jagdbezirke, auch Jagdausübungsbezirke, Jagdrevier oder kurz Revier genannt, sind Grundflächen auf denen die Jagd ausgeübt werden darf. Dies sind entweder Eigenjagdbezirke oder gemeinschaftliche Jagdbezirke.
Der Gesetzgeber legt für das Jagdausübungsrecht Mindestgrößen der Jagdbezirke fest. Nach § 7, Abs. 1 BJagdG, muß eine Eigenjagdbezirk mindestens eine land-, forst- oder fischereiwirtschaftlich zusammenhängende Fläche von 75 ha und nach § 8, Abs. 1 BJagdG, ein gemeinschaftlicher Jagdbezirk eine land-, forst- oder fischereiwirtschaftlich zusammenhängende Fläche von 150 ha besitzen. Die Länder können größere jedoch nicht kleinere Mindestgrößen festlegen.

siehe auch: Hochwildrevier
siehe auch: Niederwildrevier

Weblinks

Bundesjagdgesetz