Vollbach, Adolf

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dr. Adolf Vollbach (* 22. Oktober 1880 Dessau; † 18. April 1968 in Braunschweig-Riddagshausen)
1911 Promotion
Referent und Gerichtsassessor in Dessau
1910 im Kolonialdienst in Deutsch-Ostafrika
1918–1920 Regierungsrat im Reichsdienst
1920 im preuß. Staatsdienst
bis 1923 beim Staatskommisar für Volksernährung
seit 1923 im PrLandMin., Oberregierungsrat
1928 Ministerialrat
1928–1934 stellv. Bevollmächtigter Preußens zum RR
Mitglied im Ausschuss der Zentralgenossenschaftskasse
1934 Übernahme in die preuß. Landesforstverwaltung
Ab 1935 Ministerialrat im Reichsforstamt
nach 1939 a. D.
1943 bei der Deutschen Versuchsanstalt für Feuerwaffen am Wannsee
1945 - 1955 Verwalter des Jägerhof Riddagshausen

Adolf Vollbach war maßgeblich an der Ausformulierung des Reichsjagdgesetzes (zusammen mit Ulrich Scherping) und des Reichsnaturschutzgesetzes (zusammen mit Hans Klose) beteiligt.

Werke

  • Die rechtliche Natur der Klagen aus § 767 und § 771 der Civilprozeßordnung. Rostock, 1911
  • / Scherping, Ulrich: Das Reichsjagdgesetz vom 3. Juli 1934. Mit der Verordnung zur Ausführung dazu vom 27. März 1935 und den einschlägigen Bestimmungen. Neudamm: Neumann, 1935
  • / Klose, Hans: Das Reichsnaturschutzgesetz vom 26. Juni 1935. Neudamm: Neumann, 1936
  • Die jagdrechtliche Praxis in Frage und Antwort. Berlin, 1941
  • Das Bundes-Jagdgesetz Vom 29. November 1952.

Literatur