.17 HMR

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche
.17 Hornady Magnum Rimfire
177wsm.jpg
.22 lfB, .22 Win. Mag., .17 HMR, .17 Win. Super Mag.
Allgemeine Informationen
Kaliber 4,4x27
Hülsenform Randfeuerpatrone mit Schulter
Entstanden 2002
Konstrukteur Hornady
Mutterhülse .22 Win. Mag.
Maße
Ø Hülsenschulter
Ø Hülsenhals
Ø Geschoss 4,37 mm (.172")
Hülsenlänge 26,87 mm
Ø Patronenboden 7,06 mm
Drall
Gewichte
Geschossgewicht 1,1 Gramm (17 Grain)
Technische Daten
Geschwindigkeit V0 780 M/sec.
Energie E0 333 Joule
max. Gasdruck
GEE

Bei der .17 Hornady Magnum Rimfire handelt es sich um einer auf 4,4 mm (.172") eingezogene .22 Win. Mag..
Sie entstand 2002 in der Zusammenarbeit von Hornady, Marlin und Ruger.
Hornady griff die Idee der 5 mm Rem. Mag. Rimfire. auf. 1969 hatte sich Remington ebenfalls der .22 Win. Mag. bedient und sie auf 5,2 mm (.205") verjüngt. 1984 nahm Remington jedoch die Patrone wieder vom Markt.

Einsatzbereiche

Kleinwild wie Krähen und Tauben, sowie das jagdliche Übungsschießen.
Beim Fuchs sollte die Schußentferung nicht über 80 m liegen.

aktuelle Werkslaborierungen (Auswahl)

Fabrikat Geschossart Gewicht (g) V0 (m/sec.) V100 (m/sec.) V150 (m/sec.) E0 (Joule) E100 (Joule) E150 (Joule)
Hornady V-Max 1,1 777 569 483 333 178 128

Weitere Informationen

Literatur