6x62 R Frères

Aus Deutsches Jagd Lexikon - Wissen über Jagd, Natur, Naturschutz, Hunde und Outdoor
Wechseln zu: Navigation, Suche
6x62 R Frères
662f.jpg
Allgemeine Informationen
Kaliber 6x62
Hülsenform Randhülse
Entstanden 1988
Konstrukteur Günter Fréres
Mutterhülse 9,3x62
Maße
Ø Hülsenschulter
Ø Hülsenhals
Ø Geschoss 6,17 mm (.243")
Hülsenlänge 61,75 mm
Ø Patronenboden 13,50 mm
Gewichte
Geschossgewicht 5,5 - 6,5 Gramm
Technische Daten
Geschwindigkeit V100
Energie E100
max. Gasdruck 3700 bar.
GEE

Die 6x62 R Frères wurde von Günter Fréres als Leiter der Konstruntionsabteilung der DWM, Werk Grötzingen, bereits 1969 auf Basis der 9,3x62 entwickelt. Durch Einstellung der Munitionsfertigung 1972 kam die Patrone jedoch erst 1988, vier Jahre nach der Einführung der randlosen 6x62 Frères, auf den Markt.
Die Anregung zu Konstruktion einer Randversion der 6x62 Frères bekam Günter Fréres von Gerhard Blenk, dem damaligen Inhaber der Fa. Blaser Jagdwaffen.

siehe auch: 6x62 Frères

Ballistische Werte

Vergleich

Kaliber Fabrikat Geschossart Gewicht (g) V0 (m/sec.) V100 (m/sec.) V200 (m/sec.) E0 (Joule) E100 (Joule) E200 (Joule) GEE
5,6x57 RWS KS 4,80 1040 910 790 2593 1984 1500 203
.243 Win. RWS TM 6,48 935 849 768 2833 2337 1914 192
6 mm Rem. Federal TM Hi-Shok 6,48 945 853 767 2894 2359 1908 192
6x62 R Frères Romey TM 6,48 970 892 818 3049 2581 2170 200
6,5x57 R RWS TM 6,00 985 857 740 2911 2203 1844 193

Literatur