.300 WSM

.300 Winchester Short Magnum

Die .300WSM ist eine leistungsstarke Patrone innerhalb der .30er Kaliber Familie.
Metrisch würde sie mit 7,62×53 benannt.

Geschichte

Die .300 WSM wurde im Jahr 2001 von Winchester vorgesellt. Das WSM in der Bezeichnung steht für Winchester Short Magnum. Von den Leistungsdaten kommt diese neue Patrone sehr nahe an die 1963 eingeführte .300 Winchester Magnum heran, oder ist ihr sogar ebenbürtig.

Trotz der nahezu identischen Leistungsdaten bietet die .300 WSM gegenüber der .300 Win. Mag. einige Vorteile. Zunächst ist die Patrone wegen ihrer kurzen Bauform auch für kurze Systeme tauglich und ermöglicht somit volle Magnum-Leistung auch aus leichteren Waffen. Da auf einen Gürtel verzichtet wurde, bildet diese Patrone den Verschlussabstand über die Schulter. Der kurze, voluminöse Ladungsraum bietet Innenballistische Vorteile gegenüber den langgestreckten Hülsen.

Hornady sieht in seinem Ladebuch die .404 Jeffery als Mutter der .300 WSM. Die Dimensionen entsprechen einer gekürzten und eingezogenen .404 Jeffery.

In den gängingen Waffen mit einem 10″ Drall können Geschosse von 150-220 Grain verschossen werden. Der optimale Einsatzbereich liegt allerdings zwischen 165 und 180 Grain. Aus einem Lauf mit 65 cm Länge liegt der jagdliche Einsatzbereich bei ca. 250 Meter.

Im Jahre 2002 folgten als weitere Shortmags die .270 WSM und die 7 mm WSM.

Die .300 WSM‘ bildet die Mutterhülse der .290 Askins, .35 Sambar, 9,3 mm RSM, .500 BAAR, .510 WSM.