1936 erstellte der Städtische Veterinärrat Dr. med. vet. Richard Blase (* 1900; † 9. September 1981 in Westerburg), ein Lehrbuch für die Jägerprüfung mit Fragen und Antworten. Die 1. Aufl. hatte 529 Fragen.

Das Buch wurde in kürzester Zeit sehr bekannt und beliebt und 1942 erschien mit der 6. Auflage die letzte während des Weltkrieges.

Bereits vor Wiedererlangung der Jagdhoheit der Bundesrepublik ließ Dr. Blase seine Fragensammlung wieder aufleben und seitdem ist der „BLASE“ das Synonym und ein Klassiker für die jagdliche Ausbildung.

1981 starb Dr. Richard Blase und Franz Pettinger übernahm die Bearbeitung der beiden nächsten Auflagen, bevor erstmals mit der 25. Auflage ein Bearbeiter-Team aus 19 Fachautoren für die regelmäßige Aktualisierung verantwortlich zeichnete.

1996 ging die verlegerische Verantwortung vom Neumann-Neudamm-Verlag aus Melsungen an den Quelle & Meyer Verlag über, unter dessen Dach die mittlerweile 30. Auflage erschienen ist.

Bereits mit der 26. Auflage hatte man die Gesamtauflage von 500.000 Exemplaren erreicht.

Zusammen mit der 27. Buch-Auflage erschienen erstmals die BLASE-PRÜFUNGSFRAGEN, eine Zusammenstellung von rund 1.400 Original-Prüfungsfragen aus allen Bundesländern.

Werke

  • Die Jägerprüfung. Das Lehr-, Lern- und Nachschlagewerk für Ausbildung und Praxis. Melsungen: Neumann-Neudamm, 1936. 30. überarb. Aufl. 2010
  • Ausbildungs-Lehrgang für Trichinenbeschauer und Fleischbeschauer in Frage und Antwort. Hannover: Schaper, 1943

Die Jägerprüfung – Auflagenübersicht

Auflage Jahr Exemplare Seitenzahl Anzahl der Fragen
1 1936    
2      
3      
4      
5      
6 1942    
7      
8      
9      
10 1956    
11 1958    
12      
13 1961   315  
14      
15 1965    
16 1968    
17 1970    
18 1973      
19 1975    
20 1977    
21 1979 331.-360. Tausend 596  
22 1982 361.-390. Tausend 596  
23 1985 391.-420. Tausend  
24 1988 421.-450. Tausend 866  
25      
26      
27 2001 500.-520. Tausend 839  
28 2004    
29 2007   864  
30 2010   900